«

»

Karsten Dümmel

duemmelKarsten Dümmel, 1960 in Zwickau geboren. Mit 15 Jahren Mitglied des Arbeitskreises „Junge Talente“ Gera (fünf eigene Ausstellungen).

1976–1978 Berufsausbildung zum Elektromonteur in Schlema.
Februar 1977 Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Kunst und Kirche“;
1978 Auflösung des Arbeitskreises durch die Stasi. Besuch des Abendgymnasiums;
1980 Abitur über den zweiten Bildungsweg. Mehrfache Bewerbung zum Studium der Literaturwissenschaften in Leipzig und Berlin (Ablehnung aus politischen Gründen trotz bestandener Aufnahmeprüfungen).
1983-1988 Leiter von Literatur-, Friedens- und Menschenrechtsarbeitskreisen der Ev. Kirche Gera-Lusan. Nach der letzten Studienablehnung ‚Antrag auf ständige Ausreise aus der DDR‘ (mit 56 abgelehnten Folgeanträgen).
Ab Mai 1984 beginnende Zersetzungsmaßnahmen der Stasi: angewiesene Arbeitsplatzbindung als Fensterputzer, Gebäudereiniger, dann Hilfsarbeiter in der Nachtreinigung von Zügen.
18. Juli 1985 kurzzeitige „Zuführung“ durch das Ministerium für Staatssicherheit wegen „Androhung staatsfeindlicher Handlungen“; danach verschärfte „Disziplinierungs- und Zersetzungsmaßnahmen“: Arbeitsplatzbindung, Reisesperre, Kontaktaufnahmesperre, Postkontrolle, ununterbrochener Stadtarrest, teilweise Hausarrest.

Nach dem Honecker-Besuch in Bonn Freikauf durch die Bundesregierung (Frühjahr 1988).
1988-1992 Studium der Rhetorik und der Germanistik in Tübingen.
Seit 1993 verschiedene Forschungsprojekte zur Staatssicherheit der DDR;
1995 kurzer Studienaufenthalt in Polen (Krakow). Lehrbeauftragter an der Uni Tübingen (bis 2003)
1996 Promotion in Rhetorik.
seit 1997 in der politischen Erwachsenenbildung
2002 Gastdozent in den USA.
2004 bis 2008 Arbeitsaufenthalt in Mali und in Senegal.
Seit März 2014 Leiter des Auslandbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Bosnien Herzogowina

Mitglied des „Internationalen P.E.N. Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland“ und des „Autorenkreis der Bundesrepublik“.
Ein ausführliches Publikationsverzeichnis findet sich auf der Website der Konrad-Adenauer-Stiftung (PDF).

  • Bücher

Identitätsprobleme in der DDR-Literatur der siebziger und achtziger Jahre. Frankfurt / M. 1997.

Dümmel, Karsten; Schmitz, Christian (Hg.): Was war die Stasi? Einblicke in das Ministerium für Staatssicherheit der DDR (MfS). Sankt Augustin 2002.

Dümmel, Karsten; Sadji Booker, Amadou (Hg.): La Tolerérance religieuse. Reflet de l‘aspiration d’une nation à la démocratie. Dakar 2006.

Dümmel, Karsten; Sidy Dieng, El Nagj; Bocandé, Ute; Cissé, Alioune: Emigration clandestine. L’ aventure mortelle. Scénario de BD Afrique Citoyenne. No 13. Dakar 2006.

Nachtstaub und Klopfzeichen oder Die Akte Robert. Berlin 2007.

Dümmel, Karsten; Mbow, Penda; Tamba, Mostapha; Jansing, Johannes W. Gunivortus (Hg.) L`emigration clandestine. Le profile des candidats. 2., ed. Dakar 2008.

Dümmel, Karsten; Piepenschneider, Melanie (Hg.): Was war die Stasi? Einblicke in das Ministerium für Staatssicherheit. 3., erw. u. überarb. Aufl. Sankt Augustin 2009.

Le Dossier Robert (übersetzt von Rémon, Martine): Meudon /Paris 2009.

Dümmel, Karsten: Roberts Dossier (übersetzt von Relve, Tiiu ). Tallin 2011.

Dümmel, Karsten; Studt, Heiner: Grenzverletzung. Kurzprosa mit Bildern von Heiner Studt. Hamburg 2011.

Dümmel, Karsten: Öötolm ja koputus ehk. Roberti toimik (übersetzt ins Estnische von Tiiu Relve). Tallinn 2011.

Dümmel, Karsten; Piepenschneider, Melanie (Hg.): What is the Stasi ? (übersetzt ins Koreanische von Young Yoon Kim),  Seoul 2012.

Dümmel, Karsten: Strohblumenzeit. Roman. Berlin 2014.