«

»

Judith Kerr-Kneale

judith_kerrJudith Kerr wurde am 14. Juni 1923 als Tochter des bekannten jüdischen Theater- und Literaturkritikers Alfred Kerr in Berlin geboren. Am 15. Februar 1933 rettete sich die Familie vor dem Zugriff der Nazis durch die Flucht nach Zürich und emigrierte über Frankreich nach England, wo sie in London in einem kleinen Hotel wohnte. Nach Abschluß ihrer Ausbildung an der Central School of Arts and Crafts in London arbeitete Judith Kerr zunächst als freiberufliche Malerin und Textdesignerin, später als Drehbuchautorin und Redakteurin für die britische Rundfunkgesellschaft BBC.

Seit 1954 ist Judith Kerr mit dem Drehbuchautor Thomas Nigel Kneale verheiratet. Sie lebt als Schriftstellerin und Künstlerin in London. Bekannt wurde sie vor allem als Autorin auf englisch verfaßter, in zahlreiche Sprachen übersetzter Jugendbücher, in denen sie die Geschichte ihrer Flucht aus dem faschistischen Deutschland erzählt und das Leben in der Emigration schildert; sie machte sich jedoch auch einen Namen als Bilderbuchautorin und -illustratorin.

Judith Kerr fühlt sich heute als Engländerin: “Die Engländer haben mir schließlich das Leben gerettet. Das werde ich ihnen nie vergessen. Ich habe sie schrecklich gern. Allein weil sie so unglaublich tolerant sind.”

Mit Judith Kerr ehren wir nicht nur eine vorzügliche Jugendbuchschriftstellerin, die es verstanden hat, einer neuen Lesergeneration sowohl in ihrem Gast- wie in ihrem Herkunftsland schwierige Themen wie Verfolgung und Exil nahezubringen, sondern auch die Tochter unseres langjährigen Präsidenten Alfred Kerr, der von 1939 bis 1947 die Geschicke des Deutschen PEN-Clubs im Exil leitete.

Gradmesser der Beliebtheit ihrer Bücher sei der Kommentar einer jungen deutschen Leserin: “Das Buch ist eins meiner lieblings Bücher!!!! Wenn man einmal anfängt kann man nicht mehr aufhören! Dazu kann man nicht viel sagen man muss es gelesen haben! Ihr glaubt mir nicht? dann leiht es euch oder kauft es, selbst mein kleiner bruder hat es.”

Publikationen:

When Hitler Stole Pink Rabbit (1971, dt. Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, 1971, ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 1974).

The Other Way Round (1975, dt. Warten bis der Frieden kommt, 1975)

A Small Person Far Away (1979, dt. Eine Art Familientreffen (dt. 1979)

Zahlreiche Erzählungen und mehr als zwanzig vielgedruckte Bilderbücher (etwa über den Kater “Mog”), die jedoch nur teilweise ins Deutsche übersetzt worden sind.