«

»

Jost Hermand

535px-Jost_HermandJost Hermand, geboren am 11. April 1930 in Kassel, ist Hochschullehrer für Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte. 1940-45 Besuch des Paul-von-Hindenburg-Realgymnasiums in Berlin-Wilmersdorf. Als Zehnjähriger kam er durch die erweiterte Kinderlandverschickung nach Polen. 1946-49 Realgymnasium 1 in Kassel. 1950-56 studierte er an der Philipps-Universität Marburg Literatur, Philosophie, Geschichte und Kunstgeschichte (1955 Promotion, 1956 Staatsexamen). Seit 1958 lebt er in den Vereinigten Staaten, wo er lange Jahrzehnte Professor für Neuere Deutsche Literatur und Deutsche Kulturgeschichte an der University of Wisconsin in Madison war. Seit 2003 lehrt er als Honorarprofessor an der Humboldt-Universität Berlin, seit 2004 als Professor emeritus an der University of Wisconsin in Madison. Darüber hinaus nahm Hermand zahlreiche Gastprofessuren als Literatur-, Musik- und Kunstwissenschaftler an amerikanischen und deutschen Universitäten wahr und hielt ausgedehnte Vortragsreisen. Zu seinen vielfältigen und einflußreichen Veröffentlichungen, darunter viele Bände als Mitautor und Herausgeber, zählen auch persönliche Memoiren.

Publikationen (Auswahl):

Die literarische Formenwelt des Biedermeiers, 1958.
Literaturwissenschaft und Kunstwissenschaft. Methodische Wechselbeziehungen seit 1900, 1965.
Jugendstil. Ein Forschungsbericht, 1965.
Synthetisches Interpretieren. Zur Methodik der Literaturwissenschaft, 1968.
Von Mainz nach Weimar. Studien zur deutschen Literatur, 1969.
Pop international. Eine kritische Analyse, 1971.
Stänker und Weismacher. Zur Dialektik eines Affekts, 1971.
Der Schein des schönen Lebens. Studien zur Jahrhundertwende, 1971.
Unbequeme Literatur. Eine Beispielreihe, 1972.
Streitobjekt Heine. Eine Forschungsbericht. 1945-1975, 1975.
Der frühe Heine. Ein Kommentar zu den “Reisebildern”, 1976.
Stile, Ismen, Etiketten. Zur Periodisierung der modernen Kunst, 1978.
Sieben Arten an Deutschland zu leiden, 1979.
Orte. Irgendwo. Formen utopischen Denkens, 1981.
Konkretes Hören. Zum Inhalt instrumentaler Musik, 1981.
Kultur im Wiederaufbau. Die Bundesrepublik Deutschland. 1945-1965, 1986.
Adolph Menzel: Das Flötenkonzert in Sanssouci. Ein realistisch geträumtes Preußenbild, 1985.
Adolph Menzel, 1986.
Der alte Traum vom neuen Reich. Völkische Utopien und Nationalsozialismus, 1988.
Die Kultur der Bundesrepublik Deutschland 1965-1985, 1988.
Arnold Zweig, 1990.
Beredte Töne. Musik im historischen Prozeß, 1990.
Mehr als ein Liberaler. Über Heinrich Heine, 1991.
Grüne Utopien in Deutschland. Zur Geschichte des ökologischen Bewußtseins, 1991.
Im Wettlauf mit der Zeit. Anstöße zu einer ökologiebewußten Ästhetik, 1991.
Engagement als Lebensform. Über Arnold Zweig, 1992.
Als Pimpf in Polen. Die Erweiterte Kinderlandverschickung 1940-45, 1993.
Geschichte der Germanistik, 1994.
Deutscher, Jude oder Franzose? Heine im internationalen Kontext, 1995.
Avantgarde und Regression. 200 Jahre deutsche Kunst, 1995.
Judentum und deutsche Kultur. Beispiele einer schmerzhaften Symbiose, 1996.
Angewandte Literatur. Politische Strategien in den Massenmedien, 1996.
Ökologische Dringlichkeitspostulate in den Kultur- und Geisteswissenschaften, 1997.
Die deutschen Dichterbünde von den deutschen Meistersingern bis zum PEN-Club, 1998.
Formen des Eros in der Kunst, 2000.
Ernst von Salomon. Wandlungen eines Nationalrevolutionärs, 2002.
Zuhause und anderswo. Erfahrungen im Kalten Krieg, 2001.
“Das ‘Ewig-Bürgerliche’ widert mich an”. Brecht-Aufsätze, 2001.
Beethoven. Werk und Wirkung, 2003.
Nach der Postmoderne. Ästhetik heute, 2004.
Pro und Contra Goethe. Dichterische und germanistische Stellungnahmen zu seinen Werken, 2005.
Freundschaft. Zur Geschichte einer sozialen Bindung, 2006. Deutsche Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts, 2006.
Heinrich Heine. Kritisch. Solidarisch. Umstritten, 2007.
Die Utopie des Fortschritts. 12 Versuche, 2007.

Auszeichnungen:

1956    Universitätspreis der Philipps-Universität Marburg
1962/63 Fellow, American Council of Learned Societies
1985    Mitglied, Sächsische Akademie der Wissenschaften
1991    Hilldale Award for Academic Excellence, University of Wisconsin-Madison
1997    Honorary Member of the American Association of Teachers of German