«

»

Burkhard P. Bierschenck

BPB-2014Burkhard P. Bierschenck wurde 1950 in Bocholt/Westfalen geboren. Er verbrachte einen Teil seiner Jugend im Mittleren und Fernen Osten  u.a. Afghanistan, Indonesien, Iran, Indien, Pakistan, Kambodscha, Malaysia, Thailand, Türkei, Vietnam, usw. Als Kind lernte er Afghanisch (Farsi) und Indonesisch, später gesellten sich Englisch und Französisch dazu. Von 1962 besuchte er ein Internat am Bodensee, bevor er sich 1970 nach dem Abitur in München niederließ.

Mit dem Schreiben begann er früh. Erste Gedichte ab dem fünfzehnten Lebensjahr, erste journalistische Schreibversuche kurz danach in der Schülerzeitung.

Nach mehreren Semestern Jura und Publizistik, besuchte er die renommierte Deutsche Journalistenschule in München, entschloss sich anschließend aber, das Thema zu wechseln und ein Studium der Geschichte und Neueren Deutschen Literaturgeschichte zu absolvieren (Magister).

Während des Studiums sammelte er auch als Tournee-Begleiter (Light/Sound) und Regieassistent in Theatern Erfahrungen, außerdem schrieb er freiberuflich für kleinere Magazine und für die Feuilletons verschiedener regionaler Tageszeitungen. In diese Zeit fallen auch erste Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzgeschichten.

Es folgten berufliche Positionen als Chefredakteur, Redaktionsdirektor, Verlagsleiter und Geschäftsführer bei verschiedenen deutschen Verlagen und internationalen Verlags-
konzernen.

1998 machte er sich schließlich selbständig und übernahm einen in München ansässigen Fachverlag.  Dazu gesellte sich seit 2002 noch  ein belletristischer Verlag. 

Er veröffentlichte mehrere Lyrik-Bände und sowie Kriminal- und Jugendabenteuerromane, sowie populäre Sachbücher Außerdem zahlreiche Kurzgeschichten. Zudem betreute er als Herausgeber zahlreiche Veröffentlichungen. 1976 erhielt er den schweizerischen Literaturpreis „Arbeitswelt“

Infos über den Autor bei Wikipedia und auch im Lexikon der deutschen Krimi-Autoren sowie in Kürschners Deutscher Literatur Kalender. und im Lexikon Westfälischer AutorInnenund im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten Verband, bei „Homer – Historische Literatur“, der Autorengruppe historischer Autoren und im „Syndikat“, der Vereinigung der Krimi-Autoren.

Burkhard P. Bierschenck lebt in Bayern und der Bretagne. Er verfasst seine Texte zum Teil unter den Pseudonymen Peter Hardcastle und Peter Erfurt. Er ist auch als Maler aktiv mit seiner speziellen Form der digital-manuellen Malerei, (Infos dazu und Ausstellungstermine: kunst.bierschenck.com)

 

Veröffentlichungen (auszugsweise): 

Im Kreis der blinden Pilze – Erzählungen und andere Texte, 1976, Relief Verlag

Die Abenteuer des Piraten Oxbrow – Roman , 1984, Pawlak Verlag

Das Hochzeitsbuch, 1984, Heyne Verlag

Rund ums Wohnmobil, 1989 Baste-Lübbe

50 Gedichte, 2000, Verlag Neuer Merkur

Fitzmorton und der lächelnde Tote – Kriminalroman, 2002, Bookspot Verlag

Schaf matt – Kurzgeschichten, 2003, Bookspot Verlag

Die Halbzeit der Ewigkeit – Gedichte, 2003, Bookspot Verlag

Fitzmorton und der sprechende Tote – Kriminalroman, 2005, Bookspot Verlag

Das Vidjaja Komplott – Science-Fiction-Thriller, 2005, Bookspot Verlag

Brennen sollst Du – Kurzgeschichten, 2008, Bookspot Verlag

Fitzmorton und der reisende Tote – Kriminalroman, 2008, Bookspot Verlag

Her cold eyes – The adolescent vampire’s songbook, Edition Cabellou, 2013

Maison Aglaia – Ein Sommer in der Provence, 2013, Edition Cabellou

Der Reiter des Königs – Roman, 2014, Buntstein Verlag

Wenige sind mir mehr – Gedichte, 2015, P&L Edition

Die Rose von Nuristan – Roman, 2015, Bookspot Verlag

1992 wurde sein Gedicht “Ganimed” in das Gymnasiallehrbuch “Kennwort 11” aufgenommen und gehörte seitdem zum Lehrstoff der 11. Klasse an vielen deutschen Gymnasien.

 

Außerdem zahlreiche Veröffentlichungen in Lyrik- und Kurzgeschichten-Anthologien, z.B.:

Ende 2004 erschienen Kriminalgeschichten in den Anthologien “Das dunkle Mal” und “Mord zur besten Zeit”.

Im Sommer 2011 wurde die historische Episode “Konstanzer Blutnacht” (unter dem Pseudonym Peter Erfurt) in die Anthologie “Drei Tagesritte vom Bodensee” aufgenommen.