Liebe PEN Mitstreiter,

hier ist mein Bericht von dem 83. Kongress des Internationalen PEN, 18. – 22. Sept. 2017 in Lviv, Ukraine.

Der Kongress stand unter dem Titel:  Reclaiming Truth In Times Of Propaganda.
Ich habe hauptsächlich an den Sitzungen zum Thema WiP teilgenommen, die alle gut besucht waren und mir einen Eindruck vermittelten, wie aktiv und wichtig der

gesamte PEN in dieser Hinsicht ist.

Der Kongress – ca 150 Delegierte (Official Delegates) und PEN Teilnehmer (Participants) waren angereist –  erwies sich insgesamt als sehr interessant, 
Die meisten Teilnehmer sprachen Englisch, aber einige sprachen auch Französisch. Es gab Simultanübersetzung.
Insgesamt glaube ich, trotz der wenigen Zeit, die einem zum Gedankenaustausch mit einzelnen PEN Repräsentant verblieb,  dass die Teilnahme für unser Zentrum zu einer engeren Zusammenarbeit mit anderen Zentren führen könnte.

In der Hauptversammlung berichteten Vertreter der Zentralverwaltung über die wichtigsten Entwicklungen vom vergangenen Jahr.  Über die Neubesetzung von einigen Positionen im Zentral-Kommittee wurde abgestimmt, und die Einzelheiten wird man in der website pen-international.org einsehen können. 

Über viele Resolutionen wurde abgestimmt (PEN ist sehr engagiert über Themen der Meinungsfreiheit, Blasphemie, Hate Speech – ein Komitee ist beauftragt, innerhalb von einem Jahr eine Deklaration zu Hate Speech auszuarbeiten – , Todesstrafe ist ein weiteres Thema, ebenfalls women’s rights. Zu den Menschenrechts-Verletzungen in der Türkei gibt es viele Initiativen, ebenfalls zu der Situation in der Ukraine, Russland, China, Mexico u.a..Über die Aufnahme von PEN Cuba in Havana wurde abgestimmt (YES), ebenso die Aufnahme von Gambia und Süd-Indien (Yes and Yes), Die Einzelheiten und vieles mehr werden auf der web site der PEN International zu finden sein. Es empfiehlt sich, die pen-international.org und auch die Seite pen-deutschlan.de/en regelmässig einzusehen.

Ein weiteres Thema war ICORN, International Cities Of Refuge Network ( ICORN is an independent organisation of cities and regions offering shelter to writers and artists at risk, advancing freedom of expression, defending democratic values and promoting international solidarity. The Protection team at PEN International’s headquarters in London collaborate closely with ICORN on their work with writers applying to join the programme, and many of our Centres support and help to host their local guest writer). 

Die zahlreichen Aussagen einzelner PEN Mitglieder machten deutlich, dass die WiP Brief-Aktionen in vielen Fällen erfolgreich sind. Mein Vorschlag ist, dass wir am Schluss jedes Briefes einen Absatz über die internationale Rolle und Reichweite des PEN betonen, und damit unserem Brief mehr Gewicht verleihen, z.B.

Our PEN Center is one of 140 Centers representing writers and journalists in numerous countries, and through PEN International reaches more than 20.000 members who 
have close connections to a large cross section of the media in their country. PEN International is proud to hold special Consultative Status at the United Nations, and Associate Status at UNESCO. On December 10, 1948 the General Assembly of the United Nations adopted and proclaimed the Universal Declaration of Human Rights. It has been translated into more than 350 languages worldwide, and more than 100 African languages. Your country is a signatory of the proclamation

Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.


Besten Dank, dass mir die Gelegenheit geboten wurde, an diesem Kongress teilzunehmen. 

Herzlich,

Jutta Birmele

=> ZURÜCK zur Homepage