PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland

PEN-Zentrum kleinblauMit seiner  Entstehungsgeschichte trägt dieses PEN Zentrum eine besondere Verpflichtung. Hier haben sich Autorinnen und Autoren versammelt, die, aus Deutschland vertrieben, weiterhin auf Deutsch schrieben, Überlebende des Holocausts, deren Nachkommen, Nazigegner, sowie Menschen, die unter den Unterdrückungsmechanismen des DDR-Regimes gelitten haben. Unter den Gründern des Zentrums finden sich so bekannte Namen wie Heinrich Mann, Thomas Mann, Lion Feuchtwanger, Anna Seghers, Ernst Toller, Arnold Zweig, Stefan Zweig und Alfred Döblin.

Dazu haben sich im Laufe der Jahrzehnte deutschschreibende Autoren gesellt, die aus anderen – wirtschaftlichen und persönlichen – Gründen ihre Herkunftsländer verließen, oder deren Schreiben durch eine starke Beziehung zum Ausland geprägt ist. Das Überqueren von Grenzen bringt nicht nur einen Verlust an Gewissheiten mit sich, sondern auch einen Gewinn an Wachsamkeit im Umgang mit Werten und Wörtern und gegenüber jeder Art der geistigen, psychischen und physischen Unterdrückung und Diskriminierung.

PEN FederNeben der Wahrung des Andenkens an Leben und Werk der früheren Mitglieder sieht das PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland sein Hauptziel heute im Einsatz für Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die gegenwärtig verfolgt, vertrieben oder zum Schweigen gebracht werden.  Das PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland widmet sich deshalb besonders intensiv dem vom internationalen PEN organisierten Unterstützungsprogramm für „Writers in Prison“.

Heute steht das PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland allen deutschsprachigen Autoren unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Wohnort, Übersetzern, Herausgebern und anderen Personen, die sich bedeutende Verdienste um die deutschsprachige Literatur erworben haben, offen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Egon Schwarz gestorben

Unser langjähriges Mitglied, der jüdische Germanist Egon Schwarz ist 95-jährig gestorben. Er galt als wichtiger Vermittler der deutschsprachigen Literatur und Kultur in den USA. Unser Mitgefühl ist bei den Angehörigen. mehr

weiterlesen

95. Ehrentag von Guy Stern

Wir gratulieren unserem langjährigen und nach wie vor engagiertem Vorstandsmitglied zu seinem 95. Ehrentag am 14. Januar 2017 herzlichst, verbunden mit allen guten Wünschen für weitere engagierte Jahre. Dass er nach wie vor kritischer Politikbegleiter ist, zeigt sein aktuelles Interview zum Regierungswechsel in den USA.

weiterlesen

Pressefreiheit International

Die Schauspielerin Cornelia Sikora hat Texte von Christoph Martin Wieland zum Thema Pressefreiheit zusammengestellt und Übersetzer verschiedener Sprachen mit der Übersetzung beauftragt. Eine Dokumentation vom Projekt wurde bei den Biberacher Filmfestspielen gezeigt und vom Publikum mit großem Interesse aufgenommen: www.pressefreiheit-international.de

weiterlesen

PEN Anthologie

Gabrielle Alioth; Hans-Christian Oeser (Hrsg.) Alles wandelt sich Echos auf Ovid Anthologie Im Jahre 17 n. Chr. starb der römische Dichter Ovid in der Verbannung am Schwarzen Meer. Mit seinen Metamorphosen, den „Büchern der Verwandlungen“, in denen er so bekannte Geschichten wie die von Pyramus und Thisbe, Philemon und Baucis, Daedalus und Ikarus, Orpheus und …

weiterlesen